Skip to main content

Siena – Die Mitte

Die Provinz Siena ist eine der größten Provinzen der Region Toskana und zieht sich von der Mitte der Region bis hinüber in den Südosten. Sie wird von den Provinzen Grosseto, Pisa, Firenze und Arezzo umschlossen.




Siena ist die Heimat des Siena-Brauns und des Monte Amiata. Dieser Berg vulkanischen Ursprungs zählt zu den höchsten Italiens und von Zeit zu Zeit gibt er noch Lebenszeichen in Form von Rauchzeichen ab. Der Amiata ist im Sommer ein perfektes Wander-, Trekking-, und Hikinggebiet, im Winter kann man hier sogar Ski fahren. Das Gebiet rund um Monte Amiata nennt man auch die Crete: Dabei handelt es sich um eine einzigartige Hügellandschaft aus rotbraunem Lehm. Westlich davon beginnt die Maremma ein ehemaliges Sumpfgebiet, das noch heute als „Wilder Westen Italiens“ gilt.

Siena

Siena ©iStockphoto/sborisov

Die Provinz hat so viel zu bieten dass man gar nicht weiß, wohin man zuerst fahren sollte. Neben so reizvollen Zielen wie dem Monte Amiata kann man hier in Chiusi weit zurück in die Vergangenheit bis hin zu den Etruskern gehen und in San Gimignano das Manhattan des Mittelalters bestaunen. Für Siena, die gleichnamige Hauptstadt der Provinz, sollten Sie sich etwas mehr Zeit lassen: Hier gibt es so viele Kunstwerke und architektonische Schätze, so viel Leben, so viel Genuss – da wäre es doch schade, frühzeitig die Koffer zu packen und abzureisen, ohne auch etwas vom versteckten, vom romantischen Siena gesehen zu haben.

Top Artikel in Städte und Regionen in der Toskana